Behandlungsspektrum

Spezielle Schmerztherapie

Erkennung und Behandlung von chronisch schmerzkranken Patienten, bei denen der Schmerz sich zu einem eigenständigen Krankheitsbild entwickelt hat.

Kopf- und Gesichtsschmerzen

Kopfschmerzen sind Schmerzen, die jeden Teil des Kopfes betreffen können, darunter die Kopfhaut, den oberen Halsbereich, das Gesicht und das Kopfinnere. Kopfschmerzen gehören zu den wichtigsten Gründen, weswegen die Menschen einen Arzt aufsuchen.

Interventionelle Schmerztherapie

Die Interventionelle Schmerztherapie ist ein Fachbereich der Speziellen Schmerztherapie. Schwerpunkte sind lokale Injektionstechniken, minimal invasive, perkutane (durch die Haut) Behandlungstechniken, die durch stetige anatomische, ultraschllgestützte oderradiologische Bildgebung eine Behandlung der Schmerzgen ermöglicht.

Biopsychosoziales Schmerzmodell

Schmerz ist ein komplexes Geschehen zwischen körperlichen und psychischen   Abläufen in Interaktion mit dem sozialen Umfeld. Verschiedene Faktoren können den Schmerz verstärken oder verringern. Nur wenn der ganze Mensch betrachtet wird können gemeisam Lösungen erarbeitet werden.

Manuelle Medizin

Die Chirotherapie – wissenschaftlich Manuelle Medizin genannt – befasst sich im Rahmen der üblichen medizinischen Verfahren mit reversiblen Funktionsstörungen am Haltungs- und Bewegungssystem. Zur Auffindung und Behandlung der Funktionsstörungen an Muskeln, Knochen und Gelenken nutzt die Manuelle edizin verschiedene Handgrifftechniken insbesondere an der Muskulatur, dem Bindegewebe und der Wirbelsäule. Ziel ist es, die Bewegungsharmonie des Körpers wieder herzustellen. 

Osteopathie

Osteopathischen Verfahren sind als eine Erweiterung bzw. Vertiefung der Manuellen Medizin zu verstehen. Die Osteopathie vereinigt in sich drei funktional zusammenhängende Konzepte im Körper: 1. Das Stützsystem des Körpers (Knochen, Muskeln, Gelenke, Sehnen, Faszien und Bindegewebe) Es wird auch als parietales Konzept bezeichnet.
2. Die Aufhängung der inneren Organe (Herz, Leber, Lunge, in Brust- und Bauchraum). Es wird auch als viszerales Konzept bezeichnet.
3. Der Schädel (das zentrale und äußere Nervensystem, das mit dem Gehirn, dem Rückenmark und den Nerven, der Hirn- und Rückenmarksflüssigkeit  sowie dem Kreuzbein verbunden ist) Dieser Bereich wird als kranio-sakrales Konzept bezeichnet.

© Alle Rechte vorbehalten 2020


JavaScript von kostenlose-javascripts.de